Freitag, 31. August 2012

Holzoptik auf Leinwand

Ich werde ganz häufig nach der Technik der Holzoptik auf Leinwänden gefragt. Hier kommt für Euch alle zum Nachmalen eine kleine Anleitung:



Zuerst zeichnet man mit einem weichen Kohlestift die Holzstruktur auf die grundierte Leinwand. Die überschüssige Kohle wird mit kaltem Wasser abgebraust. Dabei verläuft hier und da die Kohle ein wenig, nicht erschrecken, das ist nicht schlimm. 
Wenn die Leinwand trocken ist, wird die komplette 'Holzfläche' mit einem nicht deckenden braunfarbenem Acrylton lasiert. Mein absoluter Favorit hierfür ist der Farbton "sienna gebrannt" von Winsor&Newton. Da beim Abbrausen natürlich nicht alle Kohlepartikel weggespühlt werden, entsteht beim Lasieren eine lebhafte und natürliche Optik. Zum Schluß setze ich noch einige Akzente mit Kohle und/oder Kreide/Pastelle und dann wird alles fixiert. 
Wie Ihr seht, es ist wirklich kein Hexenwerk. Probiert es einfach aus! 
Viel, viel Spaß dabei wünsche ich Euch und wenn Ihr noch Fragen habt, immer gerne!

 

SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar posten

Blogger templates by pipdig