Donnerstag, 1. Oktober 2015

Buchbinden mit Japanpapier

Als ich das Papier gesehen habe, wußte ich sofort, was daraus wird. Liebe auf den ersten Blick! 
Die Haptik, die Optik, die Qualität der Papiere...ein Traum. Und sie lassen sich unglaublich gut verarbeiten.



Die Struktur des Papiers hat einfach nach einem quadratischen Format gerufen und durch die Aussparung mit dem glatten, schwarzen Papier bekommt alles nochmal mehr Spannung.



Das Inlet besteht eigentlich - um genau zu sein - aus sechs einzelnen Inlets und auch hier wieder das Spiel mit dem schwarz weiß Kontrast.



Ganz liebe Grüße
Britt



SHARE:

Kommentare

  1. Waaaaahnsinn!!!!!!! Das haut Frau ja um. Ich bin begeistert.

    LG Gabi

    AntwortenLöschen
  2. Sieht phantastisch aus!!!
    Die quatratische Form harmoniert wirklich super mit dem Papier.

    LG Dani
    (Ps.: Ich sehe Buchecken ;-))

    AntwortenLöschen
  3. Ohlala - das ist ein richtiges Kunstwerk !!
    Ganz liebe Grüsse Elisabeth

    AntwortenLöschen
  4. Diese Bindung steht auch noch auf meiner To-Do-Liste! Du hast damit ein Meisterwerk geschaffen!!

    GlG
    Corinna

    AntwortenLöschen

Blogger templates by pipdig